zur mobilen Ansicht wechseln
Home
Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen bei Veranstaltungen

Villa Fuchs

Terminkalender

  August 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
             

Mikroprojekte INTERREG V A Großregion

Grenzregion – Im Wandel der Zeit
Wanderausstellung in der Grenzregion Deutschland und Luxemburg

Das Kreiskulturzentrum Villa Fuchs führt seit Sommer 2021 gemeinsam mit den Gemeinden Perl und Schengen das Mikroprojekt „Grenzregion – im Wandel der Zeit“ durch. Dieses Projekt wird durch die Europäische Union über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG V A Großregion mit einem Betrag von 20.295,00 € finanziell unterstützt. Geplant ist eine grenzüberschreitende Ausstellung im Saarland und in Luxemburg, in der die Geschichte von Perl und Schengen veranschaulicht werden soll. Ebenso werden die Einwohner*innen beider Gemeinden im kulturellen Bereich näher zusammen und in Austausch miteinander gebracht. Um über authentisches Bildmaterial verfügen zu können, werden die Bewohner*innen aktiv in die Bildrecherche mit einbezogen. Dazu wird ein Aufruf in der lokalen Presse veröffentlicht, in dem sie dazu aufgefordert werden, ihre historischen Fotos einzureichen. Zu dem Zweck, auch die persönlichen Geschichten hinter den einzelnen Fotografien kennen zu lernen, werden im Rahmen dieses Projektes jeweils eine Bürgerbegegnung auf deutscher und auf luxemburgischer Seite angeboten, bei denen die Einwohnerinnen und Einwohner ihre Erlebnisse erzählen können. Hauptthemen sollen die Historie der einzelnen ansässigen Weingüter und Weinkeller, die Entwicklung der beiden Grenzgemeinden in den letzten Jahrzehnten, sowie die Zusammenarbeit in der Vergangenheit und der Bau grenzüberschreitender Einrichtungen sein. Damit die Veränderungen der Gemeinden deutlich erkennbar sind, werden die ausgewählten Bilder mit ihren vorhandenen Pendants aus der heutigen Zeit in der Ausstellung gegenübergestellt. Die geschichtsträchtigen Fotografien werden an verschiedenen Orten im Dreiländereck zu sehen sein.

Zurzeit kann die Ausstellung bis zum 21. Juni 2022 im Schengen-Lyzeum Perl von Montag bis Freitag von 16:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden. 


Alle Informationen zum Programm INTERREG sind unter folgendem Link einsehbar:
http://www.interreg-gr.eu/de/

La région transfrontalière á travers les temps
Exposition itinérante dans la region transfrontalière allemande et luxembourgoise

Le Kreiskulturzentrum Villa Fuchs organise en coopération avec les communes de Perl et de Schengen le microprojet «La région transfrontalière á travers les temps» á partir de l’été 2021. Ce projet bénéficie d’un soutien financier de l’Union européenne dans la cadre du programme INTERREG V A Grande Région (http://www.interreg-gr.eu/de/) un montant de 20 295,00 €. Une exposition transfrontalière est prévue en Sarre et au Luxembourg pour illustrer l’histoire de Perl et de Schengen. Le but est de rapprocher les citoyens des deux communes Perl et Schengen dans le domaine culturel et de favoriser l’échange. Afin de disposer de matériel authentique, les citoyens des communes seront appelés à participer activement dans la recherche de matériel photographique. Les communes feront un appel public dans la presse afin d’inviter les citoyens à soumettre leurs photos historiques. Pour connaître l’histoire personnelle derrière les photos, plusieurs rencontres de citoyens, aussi bien du côté allemand que luxembourgeois, sont prévues, lors desquelles les citoyens pourront raconter leurs histoires. Les thémes principaux seront l’histoire des domaines viticoles respectifs y domiciliés, le développement depuis les derniéres décennies des deux communes frontalières, la coopération dans la passé et la construction d’infrastructures transfrontalières. Afin de pouvoir montrer clairement les changements, les photographies seront exposées avec leurs pendants d’images actuelles. Les photos seront visibles á différents lieus dans le pays des trois frontières.

 
Actuellement, l'exposition peut etre visitée au Schengen-Lyzeum Perl du lundi au vendredi de 16h00 á 18h00 jusqu'au 21 juin 2022. 

Brass verbindet
Musikalischer Austausch zwischen deutschen und französischen Muskvereinen

Das Mikroprojekt „Brass verbindet“ hat maßgeblich dazu beigetragen, die Zusammenarbeit der lokalen Akteure (Musikverein Bietzen, Musikverein Distroff und Kreiskulturzentrum Villa Fuchs) anzutreiben und für die Zukunft zu festigen. Allgemein wurde das Zugehörigkeitsgefühl als Grenzregion gesteigert, da verdeutlicht wurde, wie nah die Vereine doch beieinander liegen. Es zeigte sich, dass Musik als Bindemittel fungiert. Sowohl musikalisch als auch sprachlich lernten die Musikvereinsmitglieder während dem ganzen Mikroprojekt voneinander. Die Partnerschaft zwischen den beiden Musikvereinen Bietzen und Distroff besteht seit mehreren Jahrzehnten. Aufgrund der seitdem wechselnden Mitglieder waren die beiden Bürgerbegegnungen besonders wichtig, damit sich auch neue Mitglieder beider Vereine kennenlernen konnten. Da die Musiker*innen fast jede Altersgruppe umfassen, fand damit nicht nur ein grenzüberschreitender, sondern auch ein generationenübergreifender Austausch statt. Durch die Zweisprachigkeit des Projekts und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit konnte ein breiteres Publikum bestehend aus Besuchern sowohl aus Deutschland/Saarland als auch aus Frankreich und Luxemburg in die Stadthalle Merzig zum Konzert akquiriert werden. Somit entstanden neue Kontakte für alle Beteiligten.

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG V A Großregion mit einem Betrag von 20.295,00 € kofinanziert. Das Kreiskulturzentrum Villa Fuchs organisierte und führte dies in Zusammenarbeit mit den Musikvereinen Bietzen und Distroff durch.

Alle Informationen zu dem Programm INTERREG sind unter folgendem Link einsehbar:
http://www.interreg-gr.eu/de/

 

 

Brass connecte

Èchange musical entre clubs de musique allemands et français

Le microprojet “Brass connects” a contribué de manière significative à stimuler la coopération entre les acteurs locaux (centre culturel Villa Fuchs, club de la musique Bietzen et club de la musique Distroff) et à la consolider pour l’avenir. En général, le sentiment d’appartenance en tant que région frontalière a été renforcé, car il a été clairement indiqué à quel point les gens sont proches les uns des autres. Il s’est avéré que la musique agit comme un liant. Musicalement et linguistiquement, les membres du club de musique ont appris les uns des autres tout au long du microprojet. Le partenariat entre les deux clubs de musique Bietzen et Distroff existe depuis plusieurs décennies. En raison de l’évolution des membres depuis lors, les rencontres entre les deux citoyens ont été particulièrement importantes pour que les nouveaux membres des deux associations puissent également se connaître.

Comme les musiciens couvrent presque tous les groupes d’âge, non seulement un échange transfrontalier, mais aussi intergénérationnel a eu lieu. En raison du bilinguisme du projet et de la coopération transfrontalière, un public plus large a pu être acquis à la salle municipale Merzig pour le concert. Cela a créé de nouveaux contacts pour toutes les parties concernées.

Ce projet a été cofinancé par l’Union européenne dans le cadre du programme INTERREG V A Grande Région (http://www.interreg-gr.eu/de/) pour un montant de 20 295,00 €. Le Kreiskulturzentrum Villa Fuchs a organisé et réalisé cela en collaboration avec les clubs de la musique Bietzen et Distroff.