zur mobilen Ansicht wechseln
Home
2G+ bei Veranstaltungen
(genesen oder geimpft plus negativer Antigen-Schnelltest mit Zertifikat)

Villa Fuchs

Terminkalender

  Dezember 2021 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             

Mikroprojekte INTERREG V A Großregion

Grenzregion – Im Wandel der Zeit
Wanderausstellung in der Grenzregion Deutschland und Luxemburg

Das Kreiskulturzentrum Villa Fuchs führt ab Sommer 2021 gemeinsam mit den Gemeinden Perl und Schengen das Mikroprojekt „Grenzregion – im Wandel der Zeit“ durch. Dieses Projekt wird durch die Europäische Union über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG V A Großregion mit einem Betrag von 20.295,00 € finanziell unterstützt. Geplant ist eine grenzüberschreitende Ausstellung im Saarland und in Luxemburg, in der die Geschichte von Perl und Schengen veranschaulicht werden soll. Ebenso werden die Einwohner*innen beider Gemeinden im kulturellen Bereich näher zusammen und in Austausch miteinander gebracht. Um über authentisches Bildmaterial verfügen zu können, werden die Bewohner*innen aktiv in die Bildrecherche mit einbezogen. Dazu wird ein Aufruf in der lokalen Presse veröffentlicht, in dem sie dazu aufgefordert werden, ihre historischen Fotos einzureichen. Zu dem Zweck, auch die persönlichen Geschichten hinter den einzelnen Fotografien kennen zu lernen, werden im Rahmen dieses Projektes jeweils eine Bürgerbegegnung auf deutscher und auf luxemburgischer Seite angeboten, bei denen die Einwohnerinnen und Einwohner ihre Erlebnisse erzählen können. Hauptthemen sollen die Historie der einzelnen ansässigen Weingüter und Weinkeller, die Entwicklung der beiden Grenzgemeinden in den letzten Jahrzehnten, sowie die Zusammenarbeit in der Vergangenheit und der Bau grenzüberschreitender Einrichtungen sein. Damit die Veränderungen der Gemeinden deutlich erkennbar sind, werden die ausgewählten Bilder mit ihren vorhandenen Pendants aus der heutigen Zeit in der Ausstellung gegenübergestellt. Die geschichtsträchtigen Fotografien werden an verschiedenen Orten im Dreiländereck zu sehen sein.

Alle Informationen zum Programm INTERREG sind unter folgendem Link einsehbar:
http://www.interreg-gr.eu/de/

La région transfrontalière á travers les temps
Exposition itinérante dans la region transfrontalière allemande et luxembourgoise

Le Kreiskulturzentrum Villa Fuchs organise en coopération avec les communes de Perl et de Schengen le microprojet «La région transfrontalière á travers les temps» á partir de l’été 2021. Ce projet bénéficie d’un soutien financier de l’Union européenne dans la cadre du programme INTERREG V A Grande Région (http://www.interreg-gr.eu/de/) un montant de 20 295,00 €. Une exposition transfrontalière est prévue en Sarre et au Luxembourg pour illustrer l’histoire de Perl et de Schengen. Le but est de rapprocher les citoyens des deux communes Perl et Schengen dans le domaine culturel et de favoriser l’échange. Afin de disposer de matériel authentique, les citoyens des communes seront appelés à participer activement dans la recherche de matériel photographique. Les communes feront un appel public dans la presse afin d’inviter les citoyens à soumettre leurs photos historiques. Pour connaître l’histoire personnelle derrière les photos, plusieurs rencontres de citoyens, aussi bien du côté allemand que luxembourgeois, sont prévues, lors desquelles les citoyens pourront raconter leurs histoires. Les thémes principaux seront l’histoire des domaines viticoles respectifs y domiciliés, le développement depuis les derniéres décennies des deux communes frontalières, la coopération dans la passé et la construction d’infrastructures transfrontalières. Afin de pouvoir montrer clairement les changements, les photographies seront exposées avec leurs pendants d’images actuelles. Les photos seront visibles á différents lieus dans le pays des trois frontières.

 

Brass verbindet
Musikalischer Austausch zwischen deutschen und französischen Muskvereinen 

Ab Sommer 2021 soll durch das Mikroprojekt „Brass verbindet“ die langjährige Partnerschaft des lokalen Musikverein Bietzen mit dem französischen Verein aus Distroff ausgebaut, intensiviert und gefestigt werden. Dabei werden sich die beiden Musikvereine im Laufe der Projektzeit sowohl auf deutscher als auch auf französischer Seite im Rahmen einer Bürgervernetzung treffen und ein gemeinsames Konzert, welches im Oktober 2021 stattfinden wird, vorbereiten. Die Partnerschaft zwischen den Vereinen in Grenznähe besteht bereits seit über 40 Jahren. Ausschlaggebend dafür waren französische Arbeiter, die angeworben wurden, um im Saarland zu arbeiten. In den Fabriken von Villeroy & Boch und Drahtcord entwickelten sich Freundschaften zwischen dort arbeitenden Musikern aus Bietzen und den Pendlern aus dem Nachbarland. Über die Jahre hinweg waren immer eine oder mehrere Personen im Bietzener Musikverein, die entweder gebürtig aus Frankreich kamen oder fließend Französisch sprachen. Aufgrund dessen wurde die Partnerschaft bis heute erfolgreich aufrecht erhalten. Ziel des Mikroprojektes ist es auch, die Zusammengehörigkeit als Grenzregion deutlich zu machen und zu intensivieren. Musik fungiert hier als Bindemittel. Durch das gemeinsame Konzert soll die Öffentlichkeit mehr auf die Vereine aufmerksam gemacht werden und das Interesse an deren Musik und eventuell auch ein Teil einer solchen musikalischen Gemeinschaft sein zu können, geweckt werden. Dabei wird das Publikum, gemischt aus deutschen und französischen Zuschauern, ebenso miteinander in Kontakt und Austausch gebracht. Auch dieses Projekt wird von der Europäischen Union über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms INTERREG V A Großregion mit einem Betrag von 20.295,00 € kofinanziert. Das Kulturzentrum Villa Fuchs organisiert und führt dies in Zusammenarbeit mit den Musikvereinen Bietzen und Distroff durch. 

Alle Informationen zu dem Programm INTERREG sind unter folgendem Link einsehbar:
http://www.interreg-gr.eu/de/


Brass connecte

Èchange musical entre clubs de musique allemands et français

Le Kreiskulturzentrum Villa Fuchs organise en coopération avec le club de la musique Cäcilia 1907 Bietzen et La Société Union de la musique Distroff le microprojet « Brass connecte ». Le partenariat entre les deux clubs de musique doit être élargi, intensifié et consolidé. À cette fin, des rencontres citoyennes de musiciens auront lieu tant du côté allemand que français au cours du projet. Ils organisent un concert avec Kreiskulturzentrum Villa Fuchs aura lieu en octobre 2021. Le partenariat entre les deux clubs proches de la frontière existe depuis plus de 40 ans. Cela est principalement dû au fait que des travailleurs français ont été embauchés pour travailler en Sarre. A Villeroy & Boch et Drahtcord, des amitiés se sont nouées entre les musiciens de Bietzen qui y travaillent et les navetteurs du pays voisin. Au fil des années, une ou plusieurs personnes ont toujours été actives au sein de l'Association de Musique Bietzen qui sont nées en France et des personnes qui parlent couramment le français. Pour cette raison, le partenariat a été maintenu avec succès jusqu'à aujourd'hui.
Le but est de clarifier et de renforcer l'unité en tant que région frontalière. La musique agit ici comme un liant. Le concert vise à sensibiliser le public aux clubs et à susciter l'intérêt pour leur musique et éventuellement à faire partie d'une telle communauté musicale. Lors de ce concert, le public, mélangé de téléspectateurs allemands et français, sera également mis en contact et échangé.

 Ce projet est également cofinancé par l’Union européenne dans le cadre du programme INTERREG V A Grande Région (http://www.interreg-gr.eu/de/) pour un montant de 20 295,00 €. Le Kreiskulturzentrum Villa Fuchs organise et réalise cela en collaboration avec les clubs de la musique Bietzen et Distroff.